Demenz

Rund 1 Million Menschen leiden in Deutschland an einer Demenzerkrankung.  Demenz ist ein Überbegriff für eine Vielzahl von Erkrankungen, die mit dem Verlust der geistigen Funktionen wie Denken, Erinnern und Orientierung einhergehen und die dazu führen, dass alltägliche Aktivitäten nicht mehr eigenständig durchgeführt werden können. Es gibt mehr als 100 Formen der Demenz, zum Beispiel Alzheimer-Demenz (die häufigste Form), Gefäßbedingte Demenz, Frontotemporale Demenz oder Lewy-Körper-Demenz. Etwa 20.000 Menschen in Deutschland sind von früh beginnender Demenz im Alter zwischen 45 und 65 Jahren betroffen.   

Die Fachstellen für Demenz und Pflegestützpunkte sind Anlaufstellen bei Fragen zum Thema Demenz und Pflege. Die Beratungsstellen in Ihrer Nähe finden Sie im Demenzatlas in der Kategorie Information und Beratung.

Mit Demenz zu leben, stellt Betroffene vor große Herausforderungen. In Selbsthilfegruppen können Demenzerkrankte gemeinsam mit anderen Betroffenen gegenseitige Unterstützung und Gemeinschaft erfahren. In der Kategorie Betreuung / Entlastung und Freizeit der Angebotssuche finden Sie Selbsthilfegruppen in Hessen.

Das Zusammenleben mit einem Menschen, der an Demenz leidet, bedeutet für die begleitenden Angehörigen eine enorme Belastung. Häufig sind sie einem enormen Druck und Mehrfachbelastungen ausgesetzt. Die Zusammenkunft in einem Gesprächskreis bietet den Teilnehmern die Möglichkeit des Erfahrungsaustausches mit Menschen, die sich in einer ähnlichen Lage befinden. Viele Angehörige nutzen das Angebot, um über ihre Sorgen, Ängste und Verzweiflung zu sprechen, aber auch um sich gegenseitig Unterstützung, Anregungen und Tipps zu geben und die Energiespeicher wieder aufzufüllen. Gesprächskreise für Angehörige sind ebenfalls in der Kategorie Betreuung / Entlastung und Freizeit der Angebotssuche gelistet.

Hier finden Sie weiterführende Informationen zu Demenz, Selbsthilfe Demenz etc. :